Tai Chi

Dienstag, 17.30 Uhr

Tai Chi ist eine alte, chinesische Kunst der Meditation in Bewegung. Es sind langsam fließende, wunderschöne Bewegungsabläufe, die den Menschen mit den Kräften des Himmels und der Erde, der gesamten Schöpfung verbinden. Die Vielfalt ist kaum zu übertreffen. Eine Besonderheit sind die Atemübungen, die die lebenswichtigen inneren Organe trainieren. Richtig ausgeführt fördert Tai Chi die drei wesentlichen Merkmale, die den Menschen ausmachen: Körper, Geist und Verstand. Aufgrund des ganzheitlichen Therapiekonzepts können Alltagsbeschwerden ebenso wie chronische Krankheiten gelindert werden.

Tai Chi kann von jedem erlernt werden; auch die körperliche Verfassung spielt normalerweise keine entscheidende Rolle. Man sollte jedoch nur üben, wenn man ausgeruht ist. Ich selbst bin ca. 1966 erstmalig aufgrund von gesund-heitlichen Problemen mit Tai Chi in Kontakt gekommen und habe selbst die Erfahrung gemacht, dass hierdurch Selbstheilungskräfte aktiviert werden können.                               

Leitung: Karl-Heinz Schucht